DIY: Kokosöl-Creme selber machen

Hier siehst du eine selbstgemachte Kokosöl-Creme.

Kokosöl ist als Pflegeprodukt ein wahres Wundermittel und ein echter Allrounder. Es eignet sich hervorragend für die Gesichts- und Körperpflege. Das Öl zieht schnell in die Haut ein, spendet Feuchtigkeit, pflegt und heilt die Haut. Ich verrate Dir, wie Du ganz einfach mit wenig Aufwand eine selbstgemachte Creme aus Kokosöl mit wenig Aufwand herstellst.

Kokosöl gehört mittlerweile zu meiner täglichen Pflege. Es gibt kaum einen anderen natürlichen Stoff, der so viele Hautprobleme löst. Denn Kokosöl ist reich an Mineralien, Vitaminen und Antioxidantien. Du kannst es zum Abschminken benutzen und auch für die Gesichts- und Körperpflege verwenden. Das Gute: Es ist für alle Hauttypen geeignet – sogar für empfindliche Haut.

Da ich im Winter öfter mal unter trockener Haut leide, und meine Haut bei mehrfacher Anwendung des Kokosöls fettig wird, war ich auf der Suche nach einer feuchtigkeitsspendenden Creme mit der sich meine Haut wieder reguliert. Leider halfen mir Cremes aus der Drogerie nicht weiter und ich kam auf die Idee, meine Creme selber herzustellen. Im Internet finden sich dazu schon super Rezepte mit Kokosöl, mit denen man zum Beispiel seine eigenen Gesichts- und Körpercremes herstellen kann. Und deshalb stelle ich seit geraumer Zeit meine Pflegeprodukte selber her. Wer glaubt, dass die Herstellung einer eigenen Creme und Lotion sehr aufwendig ist, unendlich lang dauert und ein Vermögen kostet, dem darf ich sagen: Das stimmt überhaupt nicht!

Es ist sehr einfach und deshalb zeige ich Dir in diesem Video, wie du mit wenig Aufwand eine wunderbare und duftende Gesichts- und Körpercreme in wenigen Minuten selber machen kannst.

Was du Brauchst

  • 15 g Kokosöl
  • 2 g Cetylalkohol
  • 8 g Tegomuls
  • 100 ml Wasser
  • 8 – 10 Tropfen Konservierer (nach Bedarf)
  •  10 – 12 Tropfen ätherische Öle (nach Bedarf)
  • 2 hitzfeste Schalen
  • Rührstab
  • Cremedose oder Behälter

Das Kokosöl könnt ihr bei DM oder anderen Bioläden kaufen oder eben im Internet bestellen. Ich verwende immer ein naturbelassenes natives Biokokosöl. Der Preis für 250 ml Kokosöl liegt zwischen 3 € bis 6 €. Die restlichen Zutaten und Hilfsgegenstände habe ich bei einem Online-Naturkosmetikshop, der umweltbewusste Produkte zur Kosmetikherstellung auf Bio-Basis verkauft, erhalten. Zudem brauchst du pflanzliche Emulgatoren, damit sich das Wasser und das Öl miteinander verbinden können. Deshalb brauchst du den Cetylalkohol und das Tegomuls. Den Cetylalkohol bekommst du für ca. 3 € (20g) sowie das Tegomuls für 3€ bis 6 € (100g) bei Naturkosmetikshops, Amazon oder ausgewählten Spinnrad-Apotheken in deiner Nähe, wie hier in Bonn am Stadthaus.

Je nach Bedarf kannst du auch einen Konservierer, ich benutze „Biokons plus„,  der Creme beigeben, damit diese länger haltbar ist. Diesen bekommst du ebenfalls online oder in der Apotheke. Der Preis bei 10 ml liegt bei ca. 4 €. Beim ätherischen Öl kommt es auf Deinen persönlichen Geschmack an. Für einen beruhigenden Duft eignet sich zum Beispiel Lavendel, soll es eher blumig sein passt ein Frühlings- oder Mandelblütenduft. Hier kannst du dich voll auslassen. Ich verwende öfter mal einen Kokosduft, der den natürlichen Kokosgeruch der Creme verstärkt. Wichtig ist, dass du darauf achtest, naturreines Parfümöl zu kaufen (online oder im Reformhaus), das für die Haut geeignet ist. Somit lohnt sich die Anschaffung der Rohstoffe, da du damit wirklich viele Cremes herstellen kannst.

 

Wie du Deine Kokosöl-Creme herstellst

1. Wiege alle die Zutaten zunächst ab. Danach gibst du in einen hitzefesten Behälter das Kokosöl, den Cetylalkohol und das Tegomuls. In den anderen Behälter füllst du 100 ml Wasser.

2. Nun füllst du einen Topf zur Hälfte voll mit Wasser und stellst ihn bei mittlerer Hitze auf die Herdplatte. Sobald sich das Wasser erwärmt hat, stellst du die beiden Behälter vorsichtig hinein (achte unbedingt darauf, dass nichts anfängt zu köcheln!). Anschließend sollen das Kokosöl sowie der Cetylalkohol und das Tegomuls, welche als Emulgatoren dienen, schmelzen.

3. Jetzt heißt es warten. Sobald sich das Kokosöl und die Emulgatoren aufgelöst haben und die Masse flüssig ist, nimmst du beide Behälter wieder aus dem Topf.

4.  Im Folgenden schüttest du das Wasser aus dem einen Behälter unter ständigen gleichmäßigen Rühren zum Ölgemisch, bis eine cremige Masse entsteht (das kann ein paar Minuten dauern).

5. Wenn du deine Creme länger haltbar machen willst, gibst du jetzt etwa 8 – 10 Tropfen Konservierer hinzu. Dadurch bleibt die Creme ein paar Monate haltbar. Anschließend ist es wichtig, die Kokosöl-Creme noch einmal anständig zu verrühren.

6. Möchtest du, dass deine Creme noch einen zusätzliche Duft enthält, kannst du jetzt noch 10 – 12 Tropfen Parfümöl dazugeben. Danach noch einmal verrühren. Ich benutzte an dieser Stelle noch einen Milchschäumer. Damit rühre ich die Masse noch einmal kräftig durch, damit sie eine wunderbare cremige Konsistenz erhält.

7. Ist die Creme noch nicht ganz abgekühlt, rührst du die Masse jetzt noch einmal um, bis sie vollständig abgekühlt ist.

8. Zum Schluss füllst du die selbstgemachte Kokosöl-Creme jetzt noch in einen luftdichten Behälter.

Wie du siehst, ist die selbstgemachte Creme in nur wenigen Minuten fertig. Lagere die Kokosöl-Creme am besten an einem kühlen trockenen Ort, damit sie ihre Konsistenz beibehält. Außerdem kannst du den Cremetiegel oder Behälter, in den du die Creme abgefüllt hast, auch bekleben oder bemalen und weiter verschenken. Ich finde, dass selbstgemachte Geschenke, wie dieses hier, ein absolutes Highlight zu verschiedenen Anlässen wie zum Beispiel zu Geburtstagen oder Weihnachten ist. Ich bin mir sicher, dass sich fast jeder darüber freuen wird.

Viel Spaß beim ausprobieren, selber nutzen oder verschenken!

 

[Gesamt:2    Durchschnitt: 3.5/5]

No Comments

Leave a Comment