Abfallvermeidung: 9 Tipps, wie du Müll vermeidest

Abfall vermeiden ist nicht nur wichtig, sondern auch notwendig.

Müll ist mittlerweile zu einem der größten Probleme unserer Gesellschaft geworden. Jeder produziert ihn, keiner will ihn haben. Das geht auch anders: In diesem Beitrag verrate ich dir die besten Tipps zur Müllvermeidung im Alltag.  

1. Stoffbeutel statt Plastiktüte

Der sogenannte „Jutesack“ ist zwar keine neue Idee, dennoch ist er wichtig. Mit coolen Sprüchen oder Motiven bedruckt, ist er seit einiger Zeit wieder voll im Trend. Also nimm doch deine eigene Stofftasche oder auch Körbe und Rucksäcke mit zum Einkaufen. Damit tust du unserer Umwelt in jedem Fall etwas Gutes. Schließlich sind Plastiktüten ein echtes Problem und können einfach vermieden werden. Die Anschaffung kostet in der Regel nicht mehr als zwei Euro und hält viel länger als eine Plastiktüte. Praktisch ist auch, das du sie immer und überall zum Beispiel im Rucksack dabei haben kannst.

Leitungswasser ist weitaus empfehlenswerter als Wasser aus Plastik.

Leitungswasser ist weitaus empfehlenswerter als Wasser aus Plastik.

2. Leitungswasser statt Flaschenwasser

Schluss mit Plastikflaschen. Fast überall in Deutschland kann das Leitungswasser getrunken werden. Wasser zu trinken ist daher vollkommen unnötig. Bist du ein Sprudelliebhaber, kannst du dir einen Trinkwassersprudler zulegen, mit dem du das Leitungswasser mit Sprudelwasser versetzt. Das Wasser kannst du dir ganz einfach abfüllen, womit wir beim nächsten Tipp sind.

3. Trinkflasche statt Plastikflasche

Kaufe dir eine BPA-freie Trinkflasche und verzichte auf Plastikflaschen. Abgesehen vom Umweltaspekt, ist es sowieso nicht hygienisch, Plastikflaschen mehrfach zu verwenden. Deine Trinkflasche kannst du zu Hause oder unterwegs ganz einfach und bequem immer wieder auffüllen.

Mehrwegflaschen sind besser für die Umwelt und die Gesundheit.

Mehrwegflaschen sind besser für die Umwelt und die Gesundheit.

4. Mehrweg statt Plastik

Auch wenn du vielleicht nicht auf den Kauf von Getränken verzichten möchtest, tu dies wie gesagt bitte bei Plastikflaschen und benutze stattdessen besser Mehrwegflaschen. Doch ist nicht jede Pfandflasche auch eine Mehrwegflasche. Achte deshalb auf das Siegel. Diese Getränkeflaschen sind immer noch umweltfreundlicher und können, wie der Name es bereits sagt, mehrfach recycelt und wiederverwendet werden.

5. Reparieren statt wegwerfen

Manchmal ist es nicht einfach, wenn z. B. alte Elektrogeräte den Geist aufgegeben haben. Dennoch lassen sie sich oftmals anders als andere Dinge, die anscheinbar kaputt sind, wieder reparieren. Das ist nicht nur umweltschonender, sondern manchmal auch preiswerter. Getreu dem Motto: Aus Alt mach neu, lassen sich auch alte Kleidungsstücke mit Löchern flicken und sind noch zu gebrauchen.

Mülltrennnung ist wichtig, damit das Recyclingpotential des Abfalls auch richtig genutzt werden kann.

Mülltrennnung ist wichtig, damit das Recyclingpotential des Abfalls auch richtig genutzt werden kann. Deswegen kommt der Müll in die für ihn vorgesehene Tonne.

6. Trenne den Müll!

Mülltrennung ist sinnvoll. Auch wenn bei einigen Menschen immer noch der Mythos herrscht, dass dies nicht so ist, weil eh alles zusammengeworfen und verbrannt wird. An dieser Stelle sei gesagt, dass der erste Schritt für die anschließende Müllverwertung bei dem Verbraucher liegt. Denn nur wenn der Müll auch anständig getrennt wird, kann er anschließend weiterverarbeitet und recycelt werden. Also trenne den Müll möglichst gründlich und werfe ihn die davor vorgesehene Tonne.

7. Sag „nein“ zu Plastikbesteck

Gerade bei eigenen  Partys ist Plastikgeschirr eine beliebte Alternative. Denn es bedeutet weniger Aufwand und lässt sich leicht entsorgen. Verwende stattdessen doch einfach Geschirr oder bitte Freunde dir anschließend beim Abwasch zu helfen oder sogar eigenes Besteck mitzubringen.

8. Akkus statt Batterien verwenden

Weder Akkus noch Batterien sind umweltfreundlich. Allerdings kann man einen Akku mehrfach aufladen, was auf Dauer tatsächlich günstiger ist. Insbesondere Lithium-Ionen-Akkus.

Frische Lebensmittel sind von Natur aus gut verpackt. Ein Plastikschutz ist damit ziemlich unnötig.

Frische Lebensmittel sind von Natur aus gut verpackt. Ein Plastikschutz ist damit ziemlich unnötig.

9. Vermeide Plastik bei Obst und Gemüse

Muss eine Gurke in Plastikfolie eingeschweißt sein, oder die Bananen in einer Tüte liegen? Das ist doch völlig überflüssig. Du kannst die Ware auch so problemlos mit nach Hause nehmen. Schließlich hat die Natur schon für eine ordentliche Verpackung gesorgt.

Wie du siehst, ist jeder mit ein bisschen gutem Willen in der Lage auf den Gebrauch von problematischen und umweltbelasteten Materialien wie PVC und Plastik zu verzichten. Mit diesen Tipps kannst du also dir und der Umwelt ein wenig Müll ersparen.

Hast du noch weitere Tipps, Nachhaltigkeit in den Alltag zu integrieren. Dann lass es mich wissen und schreib es in die Kommentare!

 

[Gesamt:2    Durchschnitt: 4/5]

3 Comments

  • Tatjana 27. Februar 2018 at 22:21

    Durch Zufall bin ich auf deinen tollen Blog gestoßen und kann nur sagen weiter so! Der Artikel über Müllvermeidung enthält tolle einfache Tipps 😊 liebe Grüße

    Reply
    • Jennifer Milas 28. Februar 2018 at 13:04

      Dankeschön für deine netten Worte. Ich habe natürlich direkt mal bei dir auf der Seite vorbeigeschaut. Toll, dass wir den selben Gedanken zum Thema Nachhaltigkeit teilen, super Seite und Beiträge 😀.

      Reply
  • plastiktüten bedrucken bereits in kleinauflagen 9. April 2018 at 20:45

    It’s a shame you don’t have a donate button! I’d certainly donate to this excellent blog!

    I guess for now i’ll settle for bookmarking and adding your
    RSS feed to my Google account. I look forward to new updates and will share this site with my Facebook group.

    Talk soon!

    Reply

Leave a Comment